23. Mai 2021, 10.00 Uhr, Markuskirche

Manchmal, wenn jemand etwas ganz Dummes, Gefährliches, Schädliches tut, dann sagt man: „Der ist wohl von allen guten Geistern verlassen!“ Manchmal, wenn wir sehen, was mit unserer schönen Erde alles angestellt, wie sie mit Plastikmüll, CO2, Waffen und „Fake News“ überschwemmt wird, möchte man auch sagen: „Sind wir denn von allen guten Geistern verlassen?!“ Und wir merken, dass wir einen starken frischen Wind, einen guten, lebendigen Geist brauchen, damit die Erde aufatmen kann, damit auch wir wieder aufatmen können, damit auch unsere Enkelkinder noch atmen und leben können.

Dieser Geist ist da. Es ist der Geist des Schöpfers und der Geist Jesu, den wir an Pfingsten feiern. Es ist der Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit, der Menschen erfüllt hat und auch heute noch erfüllt. Der Menschen über alle Grenzen hinweg einander verstehen lässt, über die Grenzen von Nationen und Sprachen, Kulturen und Religionen überwindet. Der Menschen bewegt, sich für die Bewahrung der Schöpfung, für den Frieden, für mehr Gerechtigkeit einzusetzen. Der Menschen erkennen lässt, wie schön es ist, zu teilen. Der Menschen ein Licht aufgehen und begreifen lässt, wie sehr unser Gott uns liebt. Das feiern wir an Pfingsten mit belebender Musik und einer Predigt auf Fränkisch – der Heilige Geist wird helfen, dass es alle verstehen:
Gottes guter Geist ist da und wirkt auch heute!

Christian Schmidt, früher Pfarrer an St. Lorenz
und Regionalbischof im Kirchenkreis Ansbach/Würzburg

Fränkische Reim-Predigt am Pfingstsonntag