Fensterln. Wer hatte gedacht, dass das noch einmal üblich wird?

Viele haben es selbst schon ausprobiert, jemanden, der nicht aus dem Haus kann, auf diese Weise zu besuchen. Ein Treffen der anderen Art mit Seniorinnen, Verwandten oder Freunden.

Am Fenster oder über den Gartenzaun spricht es sich nicht weniger herzlich! Das fand ich jedenfalls gestern beim Fensterln mit einem Gemeindemitglied, das schon über 90 ist. Sie kann weiterhin nicht hinaus und wir haben uns wieder verabredet. Ich versuche, das im Blick zu behalten, auch wenn für uns Jüngere der Alltag nun langsam wieder mehr und die Zeit knapper wird.

Ihnen und euch allen gute Kontakte, auch ohne Kontakt!

Das wünscht für heute Silvia Wagner

Tageslicht am 29. April 2020